Clever-News

Fluss vergiftet – 80 Schulen in Mexiko vorübergehend geschlossen

Im Nordwesten Mexikos sind 80 Schulen geschlossen worden, weil Schwefelsäure aus einer der weltgrössten Kupferminen in einen angrenzenden Fluss gesickert ist. Für rund 5000 Schüler fällt der Unterricht in dieser Woche aus. Bei den geschlossenen Schulen gibt es entweder Wassermangel oder sie liegen zu nahe am Fluss, wie der Zivilschutz des Bundesstaats Sonora mitteilte. Aus einem Auffangbehälter der Buenavista-Mine waren rund 40’000 Kubikmeter Schwefelsäure ausgelaufen, mit deren Hilfe normalerweise Kupfer von Erzen gereinigt wird. Nach der Panne hatte sich der benachbarte Fluss auf einer Länge von 60 Kilometern orange verfärbt, 20’000 Bewohnern in sieben Ortschaften wurde aus Sicherheitsgründen das Wasser abgedreht. Ersatzweise wurden vier Millionen Liter Trinkwasser verteilt. In Sonora befindet sich mehr als ein Viertel der mexikanischen Bergbauindustrie. In dem Bundesstaat werden landesweit die grössten Mengen von Gold, Kupfer, Graphit und anderen Abbauprodukten gefördert.

sonora_river

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: