Clever-News

Wrack der legendären Franklin-Expedition entdeckt

Ein grosses historisches Rätsel scheint aufgeklärt. 1845 verschwanden die Schiffe der berühmten Franklin-Expedition in der Arktis. Jetzt ist wohl eines der beiden Wracks gefunden worden. „Dies ist ein historischer Moment für Kanada“, sagte Stephen Harper, der Ministerpräsident des Landes. Er verkündete am Dienstag die Lösung eines Jahrhunderträtsels. Die katastrophale Expedition von John Franklin gehört zu den grossen Tragödien der Polarforschung. 128 Männer führte der Admiral 1845 auf der Suche nach der damals mythischen Nordwestpassage in den Tod. Zahlreiche Expeditionen haben nach den Männern und ihren Schiffen gefahndet. Das Verschwinden der Schiffe löste eine der längsten und grössten Suchaktionen in der Geschichte aus. Sie dauerte von 1848 bis 1859 und führte schliesslich zur Entdeckung der Passage vom Atlantik zum Pazifik. Europäische Entdecker suchten nach der Passage, weil sie auf eine kürzere Route nach Asien hofften, stellten aber fest, dass Eis und Wetter die Verbindung erschwerten.
Mehr als 160 Jahre nach der legendären Polarexpedition von Sir John Franklin ist eines der damals verschollenen Schiffe gefunden worden. Es sei noch unklar, ob es sich bei dem Wrack um die HMS Erebus oder die HMS Terror handele, sagte der kanadische Premierminister Stephen Harper bei der Bekanntgabe der Entdeckung. Nun sollen Taucher den Bootskörper genauer untersuchen. Das Wrack zu bergen, sei derzeit nicht der Plan, hiess es. Der genaue Fundort wurde aus Angst vor Plünderern nicht bekanntgegeben.

franklin Schiff

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: