Clever-News

Bombenfund im Bodensee

Die Wasserschutzpolizei und der Kampfmittelbeseitigungsdienst haben aus dem Bodensee im Bereich Friedrichshafen mehrere Bomben geborgen. Dabei handelte es sich laut Polizeiangaben um drei Phosphorbrandbomben mit einem Gewicht von jeweils etwa 15 Kilogramm sowie drei Stabbrandbomben. Die Bomben lagen in Ufernähe. Es seien Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg. Diese seien nach wie vor gefährlich gewesen, da sie bei der Bergung unter Einwirkung von Sauerstoff reagierten hatten. Entdeckt hatte die Bomben ein Kanufahrer.
Wie gefährlich diese Kampfmittel nach wie vor sind, zeigte sich bei der Bergung: Unter der Einwirkung von Sauerstoff begannen die Bomben zu reagieren. Die Wasserschutzpolizei bittet deshalb eindringlich darum, verdächtige Gegenstände im Wasser zu belassen und deren Liegeort unverzüglich der Polizei mitzuteilen, damit diese, soweit erforderlich, von geschulten Spezialisten geborgen und entsorgt werden können.

Taucher Polizei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: