Clever-News

Unwetter in Georgien: Zootiere auf der Flucht

Die Bewohner von Tiflis haben eine äussert unruhige Nacht hinter sich. Ein heftiges Unwetter hat in Georgiens Hauptstadt  mindestens zwölf Menschen das Leben gekostet. Durch die Fluten wurden Strassen in tosende Bäche verwandelt, die Autos wegschwemmten und Häuser fluteten. Etliche Familien verloren ihr Zuhause, bei tausenden Einwohnern fielen Strom und Trinkwasser aus. Dutzende Raubtiere wurden aus dem zerstörten Zoo auf die Strassen getrieben. Sicherheitskräfte mit Spezialgewehren machten Jagd auf streunende Bären, Tiger und Löwen. So stand auch plötzlich ein Nilpferd auf der Hauptstrasse oder ein Bär sitzt auf einer Fensterbank. Die Überschwemmungen hatten im Zoo der Millionenmetropole einen Massenausbruch möglich gemacht. Als Folge durchstreiften zahlreiche, teils höchst gefährliche Wildtiere das nächtliche Tiflis.

Nilpferd

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: